Förderverein für Schwerkranke

Barrierefreie Version der Webseite

Navigation

 


  Sie sind Besucher:
890761

  letzte Aktualisierung:
24. Oktober 2023



Inhalt der Seite

21.02.2013 - Pressebericht ''Führung in jüngere Hände gelegt''

„Führung in jüngere Hände gelegt“
Förderverein für Schwerkranke: Dr. Hofmeister gibt Vorsitz ab – Koller-Girke als Nachfolgerin

Weiden. (rdo) „Das wenige, das man tun kann, ist viel.“ Dieser Spruch von Albert Schweitzer ist gleichzeitig der Leitgedanke des Fördervereins für Schwerkranke. Ein Leitgedanke, der offenbar Wirkung zeigt: Seit 2007 gelang es dem Verein, Mittel in Höhe von 540 000 Euro für die Betreuung Schwerkranker weiterzugeben, wie Vorsitzender Dr. Helmut Hofmeister bei der Mitgliederversammlung bekanntgab. Für Dr. Hofmeister war dies die letzte Versammlung als Vorsitzender. Er kandidierte nicht mehr. Seine Nachfolge tritt Waltraud Koller-Girke an.
 
Bei der Versammlung im Konferenzraum des Klinikums dankte der scheidende Vorsitzende seinen Mitstreitern im Verein, den zahlreichen Firmen, die Gelder gegeben hatten, wie auch den privaten Spendern.
 
Beispielhaft nannte er die Familie Schnur aus Waldsassen, die jedes Jahr mit einer Aktion am Christkindlmarkt Spenden für den Verein zusammenträgt. Es gebe ganz klar in der Bevölkerung eine Bereitschaft, Schwerkranken zu helfen, erklärte Dr. Hofmeister. Von den Zuwendungen profitierte die Palliativbetreuung, die Notfallmedizin, die Onkologie und der Bunte Kreis.
 
Bei der Wahl der neuen Vorstandschaft stellte sich Dr. Helmut Hofmeister nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zu Verfügung. „Mit 75 Jahren muss man die Verantwortung in jüngere Hände legen“, erläuterte er diesen Schritt.
 
Zur neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder einstimmig Waltraud Koller-Girke. Ihr zur Seite stehen Bernhard Steghöfer und Dr. Ehrenfried Lachmann. Schatzmeister ist Wolfgang Girke, Schriftführer Hans Kaltenecker. Die Kasse prüft Dr. Manfred Hausel.
 

Er hat den Verein mit Leben erfüllt
OB Kurt Seggewiß über Dr. Helmut Hofmeister


Dem Beirat gehören 14 Mitglieder an: Josef Gebhardt, Dr. Nikolaus Globisch, Falk Knies, Dr. Stefanie Kuchelbauer, Prof. Dr. Hans-Ulrich Lehmann, Landrat Wolfgang Lippert, Alfred Meiler, Dr. Bernhard Person, Dr. Wolfgang Rechl, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Heribert Stock, Robert Weiß, Landrat Simon Wittmann und Dr. Helmut Hofmeister.
 
Oberbürgermeister Kurt Seggewiß dankte Dr. Hofmeister (siehe Kasten) und beglückwünschte die neue Vorsitzende Waltraud Koller-Girke.
 
Die Leiterin der Palliativstation, Dr. Susanne Kreuzer, erläuterte anschließend, wie sich die Arbeit ihres Teams für viele Schwerkranke gestaltet. Koller- Girke wies außerdem auf eine Gesundheitsveranstaltung über Schlaganfall, Schwindel und Kopfschmerzen sowie Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche am 13. März in der Cafeteria im Klinikum hin. Weitere Infos und Angaben zum Spendenkonto des Fördervereins im Internet.
 
 
Waltraud Koller-Girke (Fünfte von rechts) ist die neue Vorsitzende des Fördervereins für Schwerkranke. Bei der Mitgliederversammlung stand allerdings noch einmal ihr Vorgänger im Mittelpunkt: Dr. Helmut Hofmeister (Sechster von rechts). Bild: R. Dobmeier



Zurück